...die etwas andere Physiotherapie: die ideale Ergänzung zum Reitunterricht

Für Profisportler ist Physiotherapie eine Selbstverständlichkeit. Für Pferde meist auch.

Aber was ist mit den Reitern?

Aufwärmübungen, Ausgleichsport oder gezielter Kraftsport sind die Ausnahme. Zum Teil mit verheerenden Folgen.

Dabei ist beispielsweise die Belastung der Wirbelsäule beim Aussitzen im Trab um ein vielfaches höher als beim Joggen.

Bereits leichte Fehlhaltungen können zu starken Rücken- oder Kopfschmerzen führen.

Auch Beckenblockaden, muskuläre Dysbalancen und Halswirbelproblematiken gehören zu den Folgen, unter denen nicht nur Reiter, sondern auch ihre Pferde leiden.

Reiten entspricht nicht unserer genetischen Veranlagung. Reiter müssen daher lernen, Muskelgruppen zu aktivieren, die im Alltagsleben kaum gebraucht werden.

Diese speziell entwickelte Form der
Physiotherapie ermöglicht ein Training, dass die beim Reiten geforderten Muskelgruppen gezielt entwickelt, Gelenke werden geschont, Bewegungen werden effizienter und das Reiten fühlt sich leichter an.


Korrekturbeispiel